Pädagogische Psychologie » Forschung » Projekt Science4Exit

Projekt Science4Exit

In diesem Projekt werden experimentelle Escape Games im Lehr-Lernlabor entwickelt, erprobt und evaluiert. Diese werden von Schüler*innen besucht und langfristig von allen Interessierten verstetigend weiterentwickelt. Zudem werden Studierende mit der Entwicklung, Erprobung und Evaluation weiterer Escape Games einbezogen. Für die Erstellung von Materialien zum Einsatz in den Escape Games bietet der Makerspace CoLiLab vielfältige Möglichkeiten.

Angestrebte Wirkungsziele sind, die Motivation und nachhaltiges Interesse von Schüler*innen zu stärken, sich mit naturwissenschaftlichen Inhalten zu beschäftigen, zudem anwendungsbezogenes Wissen zu generieren und zu festigen. Ferner sollen Lehramtsstudierende der Chemie Praxiserfahrungen in der Lernbetreuung sammeln und dabei sollen Aspekte der Lehrerprofessionalisierung diagnostisch begleitet werden (videobasiert).

Nachfolgend besteht ein Angebot für Schüler*innen sich im Rahmen eines Forscher AG an der Erstellung weiterer Escape Rooms zu beteiligen. Dabei wird der design thinking Ansatz verfolgt.  Diese Forscher AGs sind an der Hochschule verankert und werden von wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und auch Studierenden begleitet. An diesem Projekt sind Studierende, Schüler*innen ab 7ter Klasse (Sek I, langfristig erweiterbar) und Mitglieder der Hochschule beteiligt. Die Escape Rooms werden pädagogisch und didaktisch von der Hochschule begleitet, beforscht und evaluiert.

Projektverantwortlich:
Prof. Dr. Isabel Rubner (Fachbereich Chemie),
Jun.-Prof. Dr. Sarah Lukas (Fachbereich Psychologie)